Blaichacher Jungmusiker in Lettland

Vor 9 Jahren, zum 100-jährigen Bestehen des Gebirgstrachten- und Heimatverein Blaichach, besuchte eine Tanzgruppe der Kleinstadt Preili in Lettland das Dorf im Oberallgäu. Ludwig Karg aus Blaichach brachte bereits 2009 dieses Zusammentreffen zustande und lud diesmal gemeinsam mit der Stadt Preili den Musikverein Blaichach ein, um dort beim 90-jährigen Stadtjubiläum mitzuwirken. Dadurch war es für die Blaichacher an der Zeit auch den Letten auch einen Besuch abzustatten.

Am Freitag, den 17. August morgens um 4 Uhr war es dann soweit. Die Jugendkapelle mit musikalischer Unterstützung der Jungmusiker des Musikverein Blaichach und weiteren Betreuern trafen sich am Musikheim für die gemeinsame Abfahrt mit dem Bus zum Flughafen nach München. Mit dem Flieger ging es dann in die lettische Hauptstadt Riga. Dort wartete bereits ein weiterer Bus, welcher die Gruppe über abenteuerliche Landstraßen nach Preili fuhr.
Nach einer langen Reise wurde die Musikgruppe herzlich von der örtlichen Organisatorin Maya und ihren Helferinnen zum Abendessen empfangen. Anschließend spielten die Jungmusiker ihnen zur Begrüßung ein kleines Ständchen. Zum Jubiläum richtete die Stadt über das Wochenende ein Festival aus, bei dem allerlei Gruppen aus ganz Europa auftraten. Mit vollem Magen ging es dann auf das nahegelegene Festivalgelände, auf dem eine große Bühne und einige Stände aufgebaut waren. Zu diesem Zeitpunkt fand dort ein Wettbewerb statt, bei dem Gewichtheber ihre starken Muskeln spielen ließen.
Leider konnten die Musiker dort nicht lange verweilen, da es nun weiter zur nächsten Bühne ging. Hier fand die offizielle Eröffnung des Festivals statt. Mit historischen Kleidern begrüßten die jungen Damen die Gäste auf verschiedenen Sprachen und ehrten diverse Künstler. Nach der Eröffnungsfeier ging es mit dem Bus in den Nachbarort Pelecu, in dem die Musiker für das Wochenende in einem Internat untergebracht waren. Nach dem Beziehen der Zimmer ging es für die „älteren“ nochmal auf das Festival. Dort spielten am Abend einige Bands und heizten der lettischen Menge ordentlich ein.
Nach der ersten Nacht im Internat ging es dann auch schon wieder früh los. Nach dem Frühstück besuchte die Gruppe den Markt in Preili, auf dem zahlreiche Stände mit einheimischen Schmankerl, sowie allerlei Kunsthandwerk bereitstanden. Auch Bogenschießen und diverse Kinderspiele standen den Besuchern zur Verfügung. Zeitgleich wurden alle Künstler des Festivals auf einer weiteren nahegelegenen Bühne begrüßt. Musiker, Tänzer und Künstler aus ganz Europa traten hier nacheinander auf. Als nun die Jungmusiker aus Blaichach an der Reihe waren, spielten sie traditionelle Märsche und Polkas und zum Abschluss eine „Streetversion“ des altbekannten Computerspiels „Tetris“. Da dies auch ein volkstümliches Lied aus Russland ist, freuten sich die Letten ganz besonders und klatschten eifrig mit.
Nachmittags waren die Vorstände des Musikvereins zu einem Empfang in der örtlichen Musikschule eingeladen. Nach dieser nutzten die Musikerinnen und Musiker die freie Zeit für ein kleines Fotoshooting vor einer alten, sehr schön gelegenen, Ruine. Abends war eine Festparade angesagt, an der sämtliche Künstler des Festivals teilnahmen. Es waren mit dem Musikverein Blaichach insgesamt zwei Musikkapellen vertreten, die restlichen Gruppen bildeten sich aus Fußgruppen, Wägen und Oldtimern. Nach der Parade trafen sich sämtliche Gruppen auf dem Festivalgelände. Dort spielte eine zusammengewürfelte Jugendkapelle aus Lettland und den umliegenden Ländern ein wunderschönes, modernes Programm, welches von Tänzern begleitet wurde. Danach ging es wieder zurück ins Internat zum Abendessen. Während hier die Jugendkapelle noch eine kleine Musikprobe einlegte, besuchten die „Älteren“ nochmals das Festival, welches wieder ein tolles Abendprogramm bot.
Am Sonntag war ebenfalls sehr viel geplant. Zuerst gab es eine Führung durch den Stadtpark Preilis. Nach der Besichtigung einer alten Kapelle mit einer beeindruckenden Gesangseinlage wurden den Musikern weitere Burg- und Palastruinen gezeigt. Am Nachmittag fand ein Konzert der Jungmusiker im Ort Pelecu statt. Hier konnten „Jung“ und „Alt“ eine Stunde lang zeigen was sie können. Das gesamte Publikum war hellauf begeistert, denn bei dem Programm war für jeden Geschmack etwas dabei. Zum Dank, für den Besuch des Vereins in Lettland, gab es nochmals Blumen und Geschenkkörbe mit Obst und Leckereien. Anschließend besuchten die Musiker die Basilika von Aglona, welche ein bedeutendes geistliches Zentrum der Katholiken in Lettland ist. Jedes Jahr treffen sich dort hunderttausende Pilger, um den Tag der Mariä Himmelfahrt zu feiern.
Der darauffolgende Montag war auch schon der letzte Tag des Ausflugs nach Lettland. Vor Abflug besichtigten die Jungmusiker die Altstadt Rigas und konnten sehr viele Eindrücke mitnehmen. Nach einem kleinen Standkonzert auf dem Domplatz ging es für den Musikverein wieder Richtung Heimat.

Der Musikverein Blaichach bedankt sich bei Ludwig Karg, der diese Reise überhaupt erst ermöglicht hat. Der Stadt Preili, welche die Unterkunft mit Vollpension und einen Bus inklusive Fahrer das ganze Wochenende bereitstellte. Ein großer Dank gilt auch Anita Kleimeier für die Organisation, die viele Stunden in Anspruch nahm und besonders allen Spendern und Sponsoren, die diesen Ausflug mitfinanzierten.

Ein Video können Sie bei Youtube ansehen:

https://www.youtube.com/watch?v=HsG3pxG4DtI

 

Blaichacher Jungmusiker in LettlandBlaichacher-Jungmusiker-in-LettlandBlaichacher-Jungmusiker-in-LettlandBlaichacher-Jungmusiker-in-Lettland


Alle Einträge anzeigen